Portraitbroschüre: Erwerbstätige mit pflegebedürftigen Angehörigen erzählen

Neben den Videos sind Portraits von Angehörigen auch als Broschüre erhältlich: Sie veranschaulichen die Vielfalt möglicher Vereinbarkeitsarrangements von erwerbstätigen Frauen und Männern in unterschiedlichen Branchen und Pflegearrangements.

Die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenpflege wird aus mehreren Gründen immer relevanter: Die Lebenserwartung steigt und Gesundheitsbeeinträchtigungen dauern aufgrund der medizinischen und pharmazeutischen Fortschritte immer länger – in jedem Alter. Dies führt auch zu einer längeren Vereinbarkeitsdauer. Deshalb sind praxiserprobte Lösungen für Arbeitnehmende und Arbeitgebende nötig, die eine stabile und kontinuierliche Erwerbstätigkeit ermöglichen. Auch Gesundheitsfachleute sind gefragt. Denn die Koordination der Leistungen und der Einsatz neuer Kommunikationsformen sind zentral, damit die Angehörigen ihren Beruf zufrieden und leistungsfähig ausüben können.

Die Portraitbroschüre zeigt ganz konkrete Beispiele von Erwerbstätigen mit pflegebedürftigen Angehörigen aus allen Generationen und mit verschiedenen Gesundheitsbeeinträchtigungen. Sie stellt auch die Optik der Praxispartner dar: Was können Arbeitgebende tun, um Mitarbeitende mit pflegededürftigen Angehörigen zu unterstützen? Die attraktive Broschüre mit grossformatigen Fotos kann beim Careum Verlag bestellt werden.

Leseproben:

«Unser Leben gleicht einem kleinen Unternehmen» von Iren Bischofberger und Marianne Schärli

Beatrice Gerber (55) ist Beraterin in einem Fachgeschäft für Elektrowerkzeuge. Ihr Mann ist seit acht Jahren fast vollständig gelähmt. Dank ihrem 70-Prozent-Pensum und einigen kreativen Lösungen bewältigen sie und ihre Familie den Alltag zuhause. Hier weiterlesen: PDF

«Feierabend gibt es eigentlich nie» von Marianne Schärli und Karin van Holten

Die 14-jährige Sina Fischer ist nach einer Geburtskomplikation stark behindert. Ihre Eltern berichten aus dem Alltag, den sie dank einer klugen Balance von Berufstätigkeit, Pflege, Organisation und Familienleben meistern. Hier weiterlesen: PDF


Download Download

Grundlagenliteratur

Bischofberger, I., Radvanszky, A., van Holten, K., & Jähnke, A. (2013). Berufstätigkeit und Angehörigenpflege vereinbaren. In Schweizerisches Rotes Kreuz (Hg.), Who Cares? Pflege und Solidarität in der alternden Gesellschaft (pp.162-184). Zürich: Seismo.

Documents en français

Dossier d'information avec une séléction des documents publiés en français: cliquez ici (téléchargez le dossier complet en cliquant sur le bouton droit, puis choisissez l'option «enregistrer sous...»)